arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
28.03.2019

Stadtteilbüro Rahlstedt-Ost eingeweiht

In einer kleinen Feierstunde wurde am 11.3. das Stadtteilbüro Rahlstedt-Ost, das für die Dauer des RISE-Stadtentwicklungsprogramms der Anlaufpunkt für die Bürgerbeteiligung im Stadtteil sein wird, an die Bewohnerinnen und Bewohner übergeben.

Hier laufen künftig die Fäden für die Stadtteilentwicklung im Quartier Rahlstedt Ost zusammen und werden dort koordiniert. Viele Bürgerinnen und Bürger hatten sich im neuen Büro eingefunden, um die Einweihung und Übergabe mitzuverfolgen. In seiner Eröffnungsrede betonte der Bezirksamtsleiter, Thomas Ritzenhoff, die Wichtigkeit einer örtlichen Anlaufstelle für die soziale Stadtteilentwicklung in Rahlstedt-Ost. „Die Menschen sollen sich hier treffen, informieren und vernetzen können.“

Karin Schmalriede, Geschäftsführerin der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, die vom Bezirksamt mit der Koordinierung der Stadtteilentwicklung beauftragt wurde, betonte, dass nun die Möglichkeit für die Anwohnerinnen und Anwohner geschaffen wurde, eine direkte Anlaufstelle zu haben, wo sie ihre Sorgen, Nöte, Ideen und Vorschläge loswerden können.

Mit Frau Steenwarber als der neuen Projektleiterin vor Ort habe man, so Frau Schmalriede, dafür eine kompetente und erfahrene Projektentwicklerin gewinnen können, die ihre Kompetenz bereits bei der Entwicklung im RISE-Quartier Hohenhorst unter Beweis stellen konnte. Dabei stehen ihr in Rahlstedt -Ost Frau Alina Dukardt und Frau Arberesha Thaqi tatkräftig zur Seite.

Nach dem offiziellen Teil konnten sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen und einer heißen Kartoffelsuppe stärken. Viele nutzten diesen angenehmen und freundlichen Rahmen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine prima Veranstaltung, in der die Aufbruchstimmung, die Tatkraft und die Freude, sich für diese neue Aufgabe einzusetzen, deutlich wurde“.