arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
27.09.2019

Neue Brücken über die Wandse in Rahlstedt

An dieser Stelle soll eine neue Brücke den Fußweg zwischen Amtsstraße und Wilhelm-Grimm-Straße wieder mit dem ehemaligen Ortsamt verbinden

Die Brücke am Altrahlstedter-Stieg, gleich neben der Alt-Rahlstedter Kirche und die wieder herzustellende Brücke am Kundenzentrum, ehemals Ortsamt, stehen seit langer Zeit im besonderen öffentlichen Interesse.

Zum Zustand und zur weiteren Entwicklung der Brücke am Altrahlstedter -Stieg hat der Bezirksabgeordnete Michael Ludwig-Kircher ein Auskunftsersuchen an die zuständige Fachbehörde der Verwaltung gestellt, zu dem jetzt eine Antwort vorliegt.

Die Brücke neben der Kirche ist eine wichtige und viel genutzte Verbindung für viele Bewohnerinnen und Bewohner, im Rahlstedter Kernbereich und im südlichen Bereich der Rahlstedter Straße. Direkt erreichen sie durch diese Querung das Kombibad, die Polizei, den Kindergarten und die Sporteinrichtungen dahinter.

Aber auch diese Brücke ist in die Jahre gekommen und weist doch erhebliche Schäden im Holz auf. Der Zustand ist nun vom Fachamt des Bezirksamtes geprüft worden.

Es wurde festgestellt, dass Sicherungsmaßnahmen ergriffen werden mussten. So wurde im Juli des Jahres 2019, nach Bekanntwerden schadhafter Belagsbohlen am Brückenbauwerk, eine provisorische Ausbesserung der besonders betroffenen Belagsbohlen durch die Montage von Aluminium-Riffelblechen, vom Betriebshof Wandsbek durchgeführt. Diese Maßnahmen dienen lediglich der kurzfristigen und vorübergehenden Wiederherstellung der Verkehrssicherheit und zum Erhalt der Nutzbarkeit bis zur Durchführung der notwendigen Reparatur, bzw. Wiederherstellung/Erneuerung der Brücke.

Klar ist, so die Verantwortlichen im Bezirksamt, das die schlussendliche Bewertung der Schäden ergeben hat, dass die alte Brücke durch einen Neubau ersetzt werden muss. Dies ist derzeit für das Jahr 2020 geplant. Die detaillierte Projektplanung wurde allerdings noch nicht begonnen. Deshalb können auch noch keine Kosten für den Neubau der Brücke genannt werden.

Bis der Neubau erfolgt ist, sind noch weitere Maßnahmen an der alten Brücke erforderlich, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Der allgemeine Zustand der Brücke wird von Amtswegen zur Zeit noch als befriedigend eingestuft, das ergaben die Ergebnisse der letzten Hauptprüfung. Demnach ist die Standsicherheit der Brücke kurzfristig noch gegeben.

„Auch von der geplanten neuen Brücke am Kundenzentrum gibt es Neuigkeiten. Die an dieser Stelle stehende alte Holzbrücke wurde ja abgerissen und ist bis heute nicht erneuert. Der Rahlstedter Bürgerverein bemüht sich, an dieser Stelle wieder eine Brücke zu errichten. Dafür wurden Spenden in der Bevölkerung gesammelt und auch aus der Bezirksversammlung wurde Unterstützung zugesichert. Erst kürzlich ist das letzte Angebot für die Neuerrichtung der Brücke eingetroffen. Dazu Herr Böttger, Koordinator der Initiative für den Neubau der Brücke: „Jetzt sollen die Kosten zusammen gestellt werden und ein Gespräch im Bezirksamt steht jetzt an“ Es scheint also voranzugehen. Wir sind gespannt und bleiben dran, bis auch diese wichtige Querung wieder hergestellt ist.