arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
23.09.2020

SPD-Fahrradtour durch Rahlstedt

von rechts nach links: Ole Thorben Buschhüter, Andreas Dressel, Aydan Özoguz und Ekkehard Wysocki bei der Begrüßung der Teilnehmer vor dem Bahnhof Rahlstedt

Bei herrlichstem Sonnenschein und moderaten Temperaturen zum Fahrradfahren trafen sich am letzten Sonntag um 14.00 Uhr über 50 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Steidl-Platz in Rahlstedt. Die Corona-Vorsichtsmaßnahmen wurden streng eingehalten. Teilnehmerlisten mit vorheriger Anmeldung, aber auch Anmeldungen vor Ort wurden registriert. Alle kamen mit Maske und wurden gebeten, stets den Mindestabstand einzuhalten.

Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Ole Thorben Buschhüter und Ekkehard Wysocki. Mit von der Partie waren auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz, der Finanzsenator Andreas Dressel und die beiden Rahlstedter Bezirksabgeordneten Carmen Hansch und Michael Ludwig.

4 ausgewählte Ziele in Rahlstedt wurden angefahren. Vom Steidl-Platz ging es zum Kombibad und der Baustelle des neuen Spielplatzes am Jugendsportpark. Hier gab es viele Informationen und auch Fragen wurden gestellt.

Von dort machte sich die Gruppe auf den Weg in die Schweriner Straße. Auf einem Grundstück neben der Fa. Kaiser Sozialdienste, das jetzt noch als Parkplatz genutzt wird, ist das mögliche neue Stadtteilzentrum für Rahlstedt im Gespräch. Günter Frank, der 1. Vorsitzende des Vereins Stadtteilzentrum Rahlstedt e.V. erläuterte das Vorhaben und gab Auskunft über den aktuellen Stand.

Von dort ging es weiter durch die Parchimer Straße zum Warnemünder Weg wo auf einem ehemaligen Garagengrundstück ein großes Neubauprojekt der SAGA gebaut wird. Das im Bau befindliche Gebäude mit ca. 50 neuen Wohnungen wird vollständig als geförderter Wohnungsbau errichtet. Eine weitere Offensive für bezahlbaren Wohnraum in Rahlstedt.

Zuletzt wurde das neue Gewerbeentwicklungsgebiet Viktoriapark angesteuert. Erwartet wurde die Gruppe von Herrn Jebens, dem Investor, der das Projekt vorstellte und auf alle Fragen antwortete.

Um 17.00 Uhr war dann dort die SPD-Fahrradtour auch beendet worden. Vielfaches Lob, Begeisterung für den hohen Informationswert und Freude über die Möglichkeit, mal mit bekannten Politikerinnen und Politikern zwanglos reden können war das Fazit vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer.