arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
29.04.2021

Unterstützung für Olaf Scholz

links: die Co-Distriktsvorsitzenden Miriam Albers und Ekkehard Wysocki, Mitte: Andreas Dressel; rechts: Axel Sellmer und Günter Frank

Die Vorsitzenden der SPD-Rahlstedt und langjährige Mitglieder trafen sich kürzlich mit dem SPD-Kreisvorsitzenden und Finanzsenator, Andreas Dressel, in Großlohe um ihre Unterstützung für den SPD-Kanzlerkandidaten, Olaf Scholz, noch einmal demonstrativ ins richtige Bild zu setzen. Auf dem bevorstehenden SPD-Bundesparteitag am 9. Mai liegt ein Antrag der SPD-Rahlstedt vor, unterstützt von allen 7 Hamburger SPD-Kreisen, Olaf Scholz auch offiziell zum Kanzlerkandidaten zu wählen.

Vor der Grundschule Großlohe, die Olaf Scholz besucht hatte, erinnerte Günter Frank, 1975, im Jahr des Parteieintritts des damals 17 jährigen Olaf Scholz SPD-Distriktsvorsitzender in Rahlstedt, an die Kindheit und Jugend von Olaf Scholz in Rahlstedt-Großlohe, die seinen politischen Werdegang sicher geprägt haben.

Als einziger Schüler seiner Grundschulklasse erhielt er damals eine Gymnasialempfehlung und wechselte an das ehemalige Gymnasium Am Heegen, wo er später auch Schulsprecher war.

Damals wie heute gilt sein Engagement der Verbesserung der sozialen Lebensverhältnisse der Menschen und der sozialen Gerechtigkeit. Wer hier aufgewachsen ist, kennt die ungleichen Lebensverhältnisse, in denen Menschen leben. Diese Erfahrung und diese Nähe zum Alltagsleben der Menschen ist eine wichtige Voraussetzung, die ein Bundeskanzler mitbringen muss. Olaf Scholz hat sie.